Beim Hörakustiker in Pasewalk beraten lassen zur Einseitigen Hörgeräteversorgung

Nicht immer sind von einer Schwerhörigkeit beide Ohren betroffen. Häufig ist stattdessen eine sogenannte einseitige Taubheit genauer gesagt einseitige Schwerhörigkeit gegeben, die jedoch ebenfalls mit erheblichen Einschränkungen einhergehen kann.

Um Ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern, ist eine einseitige Hörgeräteversorgung in jedem Fall sinnvoll. Eine Beratung beim Hörakustiker unterstützt Sie umfassend und hilft Ihnen bei der richtigen Auswahl eines geeigneten Hilfsmittels.

Der einseitige Hörverlust

Häufig besteht die Annahme, dass eine Hörschädigung, die nur bei einem Ohr vorkommt, für den betroffenen Menschen kein nennenswertes Problem darstellt. Das verbliebene gesunde Ohr, das mit einer normalen Hörfähigkeit ausgestattet ist, könne die bestehende Einschränkung problemlos ausgleichen.

Selbst Experten waren über lange Jahre dieser Ansicht, was dazu führte, dass Menschen mit einer einseitigen Hörschädigung nur selten eine geeignete Versorgung mit einem passenden einzelnen Hörgerät angeboten wurde.

Faktisch erweist sich der Verzicht auf eine sinnvolle Behandlung jedoch in der Regel als äußerst problematisch, denn Ihr gesundes Ohr allein ist keineswegs in der Lage, Ihnen ein adäquates Hörerlebnis zu bieten. Der Grund dafür ist das Richtungshören, das für ein gutes Hören wesentlich ist. Jeder Mensch lokalisiert Töne und Geräusche immer aus der Richtung des jeweiligen Ohres, das sie hört.

Fehlt Ihnen diese Möglichkeit, ist die Zuordnung von Geräuschen ein wesentliches Problem. Das gilt nicht zuletzt für Situationen, in denen ein korrektes Richtungshören entscheidend ist, beispielsweise im Straßenverkehr.

Einseitige Hörgeräteversorgung in Pasewalk erhalten. Kassenhörgeräte in Pasewalk kaufen

Einseitige Hörgeräteversorgung erhalten Sie bei Schwerhörigkeit in Pasewalk

Hören und Sprachverständnis

Wenn Ihnen das Hören nur einseitig möglich ist, macht sich dies langfristig auch in Bezug auf Ihr grundlegendes Sprachverständnis bemerkbar. Bei audiometrischen Messungen, die zur Bestimmung Ihrer Hörfähigkeit durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder einen Hörakustiker vorgenommen werden, lässt sich nicht nur das Ausmaß einer einseitigen Schwerhörigkeit feststellen.

Auch die Einschränkungen beim Lokalisieren von Schallwellen werden dabei erkannt. Betroffene, die mit einer Hörgeräteversorgung ausgestattet sind, haben nachweislich ein wesentlich genaueres Verständnis von Sprache und können überdies die damit verbundenen Schallquellen präziser zuordnen.

Es ist häufig überaus anstrengend für betroffene Personen, Geräusche mit dem gesunden Ohr zwar hören zu können, jedoch die ursprüngliche Geräuschquelle nicht zu erkennen. Je lauter unter anderem Ihre unmittelbare Umgebung darüber hinaus ist, desto schwerer wird es Ihnen vermutlich fallen, sich zurechtfinden.

Das gilt nicht nur im Zusammenhang mit Tönen und Geräuschen an sich, sondern vor allem auch für das Verstehen von Sprache. Einer Unterhaltung zu folgen wird dabei zu einer echten Herausforderung, und viele Betroffene sind darauf angewiesen, dass sie nur von der Seite angesprochen werden, die keinen Hörverlust hat.

Die passende einseitige Hörgeräteversorgung

Mit einem Hörgerät für das schwerhörige Ohr lässt sich Ihr Hörverlust ausgleichen und das Hören in Alltagssituationen wie auch im Rahmen Ihrer allgemeinen Kommunikation deutlich verbessern und erleichtern.

Zur Anwendung kommen bei einer einseitigen Hörschädigung unterschiedliche Möglichkeiten:

Implantate sind jedoch nur für jene Menschen geeignet, deren Hörschnecke im Innenohr noch gesund und funktionsfähig ist.

Welche Art der Behandlung für Sie sinnvoll ist, wird Ihr Hörakustiker mit Ihnen im Rahmen einer ausführlichen Beratung besprechen. Das genaue Verfahren hängt einerseits von der Schwere Ihrer Hörbeeinträchtigung und andererseits von der genauen Art der vorliegenden Schwerhörigkeit ab.

Sofern Sie auf dem betroffenen Ohr grundsätzlich noch etwas hören können, kommt vielfach ein Hörgerät zum Einsatz, das die Verstärkung des Hörens ermöglicht.

Falls Sie auf einem Ohr fast gänzlich oder auch vollständig ertaubt sind, ist ein sogenanntes CROS-Hörgerät (CROS = Contralateral Routing of Signal) möglicherweise für Sie geeignet.

Dabei leitet ihr hörendes Ohr über einen Empfänger Signale an den Sender Ihres beeinträchtigten Ohres. Das Konzept ermöglicht die Wiederherstellung des nicht vorhandenen korrekten Richtungshörens.

Fazit

Die Beeinträchtigungen, die durch einen Hörverlust eines Ohres gegeben sind, müssen Sie nicht hinnehmen. Durch eine einseitige Hörgeräteversorgung können Sie die Einschränkungen ausgleichen und ihr fehlendes Richtungshören wiederherstellen.

Sowohl Ihr Sprachverständnis als auch Ihre Möglichkeiten der Kommunikation werden sich dadurch wesentlich verbessern. Bei Hörakustik Köhn können wir Ihnen hierbei behilflich sein. Nehmen Sie die Möglichkeit der Beratung wahr und lassen Sie sich dabei detailliert über die bestehenden Optionen informieren.

Interesse geweckt?

Peggy Köhn

Haben wir Ihr Interesse an unseren Leistungen und Produkten geweckt?

Wir würden uns freuen Sie persönlich bei Hörakustik Köhn begrüßen zu dürfen.

Peggy Köhn-Döhr

Logoklein

Hörakustikmeisterin & Audiotherapeutin nach EUHA
Geschäftsführerin