Trockengerät für Hörgeräte: Trockenboxen und Co. verlängern die Lebensdauer des Hörgeräts

Hörgeräte befinden sich wahlweise am oder im Ohr: In jedem Fall damit aber an einem Bereich des Körpers, der nie vollends vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Gleichermaßen handelt es sich Hörgeräten um wichtige Helfer einerseits, andererseits aber ebenso um feinste Elektronik – die entsprechend gepflegt gehört. Ein hochwertiges Trockengerät für Hörgeräte kann Sie bei der fortlaufenden Pflege unterstützen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um Hörhilfen pflegen und trocknen zu können?

Es ist nur natürlich, dass beim Tragen des Hörgeräts auch Feuchtigkeit an dieses gelangt – allen voran bei hohen Temperaturen im Sommer. Ebenso kann sich in dem Bereich rund um das Ohr aber auch externe Feuchtigkeit sammeln, wenn es etwa stark regnete oder wenn noch etwas Wasser von den Haaren in Richtung der Ohren abtropft.

Unabhängig davon, wie genau sich die Feuchtigkeit gebildet hat, gehört sie unbedingt restlos und regelmäßig entfernt – das gilt selbstverständlich auch dann, wenn Sie das Hörgerät gerade frisch gereinigt haben.

Glücklicherweise sind die Möglichkeiten für eine Trocknung der Hörgeräte heutzutage vielseitig, wie Sie auch bei Ihrer persönlichen Beratung beim Hörakustiker erfahren werden.

Diese Optionen stehen Ihnen zur Auswahl:

  • Trockenbox

  • Trockenkapseln

  • Trockengeräte

  • Trockenbecher

Trockenkapseln arbeiten nach einem chemischen Prinzip: Ein besonders saugfähiger Stoff zieht die Feuchtigkeit an und bindet sie, während sowohl dieser Stoff als auch die Hörgeräte während des Prozesses in einer geschlossenen Box stecken.

Trockengerät für Hörgeräte Beratung in Pasewalk und Umgebung

Bild Copyright: Cookie Studio / kostimedia / shutterstock.com

Ein Trockengerät für Hörgeräte ist die perfekte Wartungslösung

Trocknung mit einer Trockenbox oder einem Trockengerät

Nicht zu verwechseln ist das oben genannte Prinzip mit einer sogenannten „Trockenbox“ – wobei zumindest das Grundprinzip erhalten bleibt, wenn es auch weiterentwickelt wird.

Solche Boxen arbeiten beispielsweise mithilfe von feuchtigkeitsneutralisierenden Stoffen und/oder integrierten Ventilatoren. Eine Desinfektion findet darin mitunter ebenfalls statt, wofür im Regelfall UV-Licht zum Einsatz kommt.

Der ganze Prozess dauert, ebenso wie bei Trockengeräten, nur wenige Minuten. Trockenboxen und Trockengeräte sind aber nicht nur hilfreich, wenn sich bereits ein Feuchtigkeitsfilm auf den Hörgeräten gebildet hat.

Sie können Ihre Hörhilfen pflegen, indem Sie diese in den Nachtstunden nicht frei auf dem Nachttisch liegen lassen. Über Nacht bildet sich im Schlafzimmer mitunter eine hohe Luftfeuchtigkeit, die dann auf den Hörgeräten kondensiert.

Eine bessere Option: Die empfindlichen Hörgeräte über Nacht einfach in die Trockenbox oder in das Trockengerät legen – dann sind sie am Morgen direkt einsatzbereit und kamen über Nacht auch nicht in Kontakt mit Feuchtigkeit.

Diese Vorteile hat ein Trockengerät für Hörgeräte

Bei einer Beratung bei Hörakustik Köhn erfahren Sie mehr über spezifische Geräte und Features, die zu Ihren Hörgeräten passen.

Eine gute Nachricht vorweg: Sofern Sie Akku-Hörgeräte verwenden, werden diese in Trockengeräten nicht nur getrocknet, sondern parallel dazu noch aufgeladen. Die regelmäßige Entfeuchtung der Hörgeräte geht dabei also Hand in Hand mit dem Ladeprozess der Geräte, weshalb Ihnen da keine zusätzliche Arbeit entsteht.

Speziell moderne Hörgeräte verwenden häufig Akkus und sind gleichermaßen, durch ihre kompakte Bauweise, anfällig gegenüber zu viel Feuchtigkeit. Sie zu entfeuchten und parallel aufzuladen, ist idealerweise bald Bestandteil Ihrer Hörgeräte-Hygiene-Routine.

Vorteile hat das allemal: Kommen Hörgeräte zu oft und zu stark mit Feuchtigkeit in Kontakt, kann sich deren Lebensdauer verringern. Das ist besonders ärgerlich, wenn die Krankenversicherung nicht vorzeitig die Kosten für ein neues Hörgerät übernimmt.

Des Weiteren findet parallel zur Entfeuchtung normalerweise auch eine Entkeimung statt. So bleiben Ihre Hörgeräte auch beim regelmäßigen Gebrauch, wovon auszugehen ist, immer hygienisch und sauber. Die Hörhilfen pflegen ist zwangsläufig notwendig, unabhängig davon, ob Sie ein Hinter-dem-Ohr oder ein Im-Ohr-Hörgerät verwenden.

Typischerweise passen Trockenboxen und Trockengeräte zu beiden Modellvarianten. Fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrer persönlichen Beratung beim Hörakustiker dahin gehend nach.

Die Trockengeräte haben nur einen geringfügigen Stromverbrauch, müssen für ihre Arbeit aber am Strom hängen. Daher sollten Sie sicherstellen, dass sich eine freie Steckdose in der Nähe des Platzes befindet, an dem Sie das Trockengerät ebenso wie Ihre aktuell nicht benutzten Hörgeräte verwahren.

Die Bedienung derartiger Geräte ist völlig unkompliziert und erfordert keinerlei technische Expertise: Tatsächlich arbeitet ein modernes Trockengerät für Hörgeräte mehr oder weniger automatisiert – dank voreingestellten Programmen und automatisierten Timer-Funktionen.

Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin zur Beratung!

Unabhängig davon, für welche Art von Trockengerät für Hörgeräte Sie sich entscheiden, muss dieses zu Ihrem Alltag ebenso wie den eigentlichen Hörgeräten passen.

Bei einer Beratung von Hörakustik Köhn in Pasewalk erhalten Sie einen Überblick über alle Alternativen – und können Ihr Gerät gleich vor Ort mitnehmen.

Interesse geweckt?

Peggy Köhn

Haben wir Ihr Interesse an unseren Leistungen und Produkten geweckt?

Wir würden uns freuen Sie persönlich bei Hörakustik Köhn begrüßen zu dürfen.

Peggy Köhn-Döhr

Logoklein

Hörakustikmeisterin & Audiotherapeutin nach EUHA
Geschäftsführerin